Beiträge von C.Schlehaus

    Hallo, danke für den Hinweis, das hatte ich nicht bedacht.


    Ich habe in "So wird's gemacht" (Reparaturanleitung Opel Kadett | So wird's gemacht (sowirdsgemacht.com)) in der Beschreibung der EZF Anlage gefunden:


    "Während der Fahrt werden aus den Funktionen Motordrehzahl, Motortemperatur, und Lastzustand Signale an das Steuergerät gegeben, welches dann aus dem festgelegten Zündkennfeld für den momentanen Betriebszustand den richtigen Zündzeitpunkt (zum Beispiel 10° vor OT oder 0°) bestimmt.

    Bei Ausfall der Informationen über Motortemperatur, Lastszustand usw. können Mängel im Fahrverhalten auftreten, und zwar durch verringerte Motorleistung. Eventuell kann sich auch der Verbrauch erhöhen. Langfristige Schäden am Motor sind nicht zu befürchten, da die Elektronik beim Auftreten von Fehlern automatisch auf ein Notlauf-Kennfeld umschaltet und dabei den Zündzeitpunkt in Richtung spät verstellt".


    Das entspricht ja meiner Beobachtung ;-)

    Nach Stromlaufplan sind neben den Signalen des Zündmodules noch der Unterdruckgeber Saugrohr und ein Temperaturgeber Öl angeschlossen. Den Drucksensor habe ich ja schon getauscht - bleibt noch der Öltemperaturgeber.. Den habe ich aber als Ersatzteil-Nr. nicht bei Teilehändlern (Kfzteile24,...) gefunden...

    Sodala..

    Der Verteiler hat ja gar keine Fliehkraftverstellung mehr, die komplette Verstellung erfolgt vermute ich im "Mikroprozessor Spark Timing Control Module" - vermutlich wird die Drehzahl über die Frequenz der Impulse vom Zündungsmodul gemessen und für die "Unterdruckverstellung" ist dann der Drucksensor zuständig. Abhängig von den beiden Werten (und vermutlich Temperatur, ..) wird dann die Zündung geregelt.

    Was allerdings nun dazu führt, daß die Verstellung in die falsche Richtung erfolgt / wieder auf OT zurückgestellt wird bei konstanter erhöhter Drehzahl erklärt das nicht. Nachdem das mit mehr als einen Modul so ist, müssen ja eher Signale der Peripherie "schuld sein".

    Ich habe zudem auch mal mit der Pistole den 2.2l CIH Motor im Bedford Blitz abgeblitzt. Hier wandert bei Drehrichtung im Uhrzeigersinn der Riemenscheibe beim Gasgeben die Markierung gegen den Uhrzeigersinn und bleibt bei konstanter (erhöhter) Drehzahl dann aber auch stabil "vor OT" - so wie es ja auch sein sollte.


    Bin ratlos...

    Hallo,

    mein Kadett E 1,3l 60PS mit 1B1 Vergaser (13NB) ruckelt seit einigen Tagen unregelmäßig. Nun habe ich schon das Modul im Verteiler (6 Pins) getauscht, die Verkabelung geprüft (die Isolierung hat natürlich mittlerweile gelitten, aber einen Massekontakt möchte ich eigentlich ausschließen) und auch schon den Verteiler selbst getauscht (war zwar ein 7 Pin Modul installiert, aber das habe ich umgebaut). Das Ignition Module und den Drucksensor habe ich ebenfalls schon getauscht.

    Nun habe ich heute beim Abblitzen des Zündzeitpunktes bemerkt, daß der Zündzeitpunkt beim Gasgeben meiner bescheidenen Meinung nach in die falsche Richtung wandert :/

        

    Leerlauf Drehzahlerhöhung


    Nachdem der Motor ja mit Sicht auf die Kurbelwelle "durch" das Radhaus Beifahrerseite im Uhrzeigersinn dreht, müsste doch der Zündzeitpunkt nach oben und nicht nach unten wandern, oder?

    Zudem ist mir aufgefallen, daß der Zündzeitpunkt nachdem der Motor "stabil auf der höheren Drehzahl" ist wieder auf OT wandert, müsste der nicht auf "vor OT" bleiben?

    Nun habe ich zwar nur eine "low cost" Pistole (an meiner Hella funktioniert die Induktive Abnahme nicht mehr), aber daran kann es doch eigentlich nicht liegen.

    Ich habe das zwar weder bei meinem Golf 1 oder meinem OPEL Blitz / OPEL Rekord genau so mal geprüft, aber daß der Zündzeitpunkt auf "nach OT" wandert und dann wieder auf OT zurück macht doch keinen Sinn, oder?


    Woran kann das liegen?

    Kann die Fliehkraftverstellung "derart" defekt sein, daß dieses Verhalten entsteht?


    Besten Dank,
    Carlhermann

    So - nachdem ich das nun alles (mit bissel roher Gewalt und Flex) zerlegt habe... Der Schlüssel und die Plättchen scheinen beide abgenutzt... alles gereinigt, mit der originalen Codierung wieder zusammengesetzt und die Plättchen "stehen über", auch mit dem kaum genutzten original Schlüssel. Mit diesem habe ich eine Codierung mit den "gebrauchten" Plättchen gefunden, aber damit schließt der nachgemachte "Tagesschlüssel" nicht und umgekehrt.

    Die Plättchen scheinen mir abgenutzt, weil das eine D3 passt, das andere an derselben Stelle aber nicht. Nun habe ich aus dem neuen Zylinder die Plättchen nehmen wollen... die sind aber mal eben deutlich dünner mit 0,8mm statt den 1mm der alten Plättchen (es lebe das Materialsparen :-( )

    An den Türen schließen aber wiederum alle Schlüssel, was mich auch etwas erstaunt hat, aber da sind vielleicht die Toleranzen anders oder die Schlösser schon ausgenudelter...


    Kann man mit der Schlüsselnummer im Kfz-Brief noch bei OPEL oder einem Schlüsseldienst Originalschlüssel nachmachen lassen?

    Dann würde ich mit den Plättchen und Feile versuchen die Kodierung passend zusammenzustoppeln...

    Hallo,

    nachdem sich der Wischerarm nach Bruch des Feingußteiles komplett verabschiedet hat, suche ich nun die richtige Ersatzteil-Nr.
    Aktuell habe ich Wischerarme vom Astra-F montiert ()1272456), damit stehen die Wischerblätter aber etwas schräg in "Ruheposition". Der noch verbliebene hat die Nr. 90181132, lt. Microfiche gibt's die Nummer aber am Kadett E 1985-91 nicht ?( Sind die beiden (links und rechts) identisch oder hätte der rechte eine andere Nummer?


    Besten Dank und guten Rutsch,

    Carlhermann

    Hallo,

    bei meinem Kadett hat sich der Zündschlüssel verhakt :| - mal geht der Schlüssel leicht drehen, mal hakt er extrem... Nun habe ich aber nur Ersatzschließzylinder gefunden, die "für Fahrzeuge ohne Wegfahrsperre" sind - d.h. ohne Lenkradschloß :-o

    Hat einer von euch die passende Teilenummer für den richtigen Schließzylinder? - vielleicht ist der Einsatz ja auch in anderen Modellen noch verbaut worden?


    Besten Dank und viele Grüße,

    Carlhermann

    Danke Dir ;-)
    Das hätte ich auch selbst sehen können, wenn ich mir den Ate Sattel mal genauer angesehen hätte. Zumindest scheint der Ate Sattel ein Festsattel zu sein - bei meinen DELCO sind die Schiebesitze "ausgeleiert", allerdings nicht nur die "Bolzen" (mit den Schrauben am Vorderradschenkel befestigt), sondern auch die Hülsen in den Satteln. Daher müssen da eh neue Sättel ran

    Hallo,
    ich möchte an meinem Kadett E CC (0039/638) 1.3N, 60PS an der VA nun die Deco Moraine Bremssattel mit neuen Ate ersetzen und hatte hierzu diese im Sinn https://www.kfzteile24.de/arti…nr=601&search=1435-122315. Nun finde ich aber auch für Hersteller "Ate" nur Bremsklötze für System Delco oder "GM System" (die wie die Delco ausschauen). Passen diese Ate Bremsklötze https://www.ebay.de/itm/ATE-SA…d5fb67:g:mWcAAOSwH8VdXj5J ?
    Wobei ich generell eher ungern solche Teile bei eBay einkaufe..


    Besten Dank Euch allen und auf ein guten 2020 :-)