wer kann mir zwei drehteile machen?

  • #1

    habe hier gerade ein problem, für mein moped gibts keine schwingenbolzen mehr und ich bräuchte nun jemand, der mir zwei hülsen drehen könnte aus stahl.
    wären einfache "rohrstücke" ohne grossartige spielereien. hab bisher nur leider nichts in vernünftiger materialqualität und den aussen- und innenmaßen gefunden.


    länge 41,2mm
    aussendurchmesser 20mm
    innendurchmesser 12mm

  • #3

    denke das sollte früh genug sein, rahmen muss eh erst lackiert werden und alles... edelstahl gerne, sofern darauf auch nen nadellager laufen darf und kann.
    ist position 3 auf dem bild. da hängt die ganze hinterradschwinge dran.


  • #5

    da läuft wie gesagt nen nadellager drauf, die gesamte last von ner schwinge von nem moped liegt auf den bolzen, denke schon das sollte recht hart sein. die verbauten teile weisen massive spuren auf.


  • #7

    ja, da haben die nadeln vom lager wohl volle arbeit gemacht. müsste also im idealfall ne glatte oberfläche sein.


    das is so nen schaltmoped mit 50ccm und minarelli am6 motor... mach aktuell nen rahmentausch, da ich aus zwei maschinen eine mach... erstma fertig machen, dann gehts ans tunen... is bissl billiger und leichter zu machen als beim pkw...

  • #10

    denke das sollte früh genug sein, rahmen muss eh erst lackiert werden und alles... edelstahl gerne, sofern darauf auch nen nadellager laufen darf und kann.
    ist position 3 auf dem bild. da hängt die ganze hinterradschwinge dran.

    Hallo Loki,
    aufgrund der von Dir gemachten Angaben und des Bildes gehe ich davon aus, dass es sich um besonders vergütete Lagerhülsen handelt. Kannst Du zu diesen noch weitere Angaben herausfinden? Du möchtest doch bestimmt nicht bereits nach kurzer Zeit wieder das Selbe Schadbild mit den eingelaufenen Nadellagern vorfinden. Zudem ist anzunehmen, dass das Außenmaß nicht 20mm beträgt, sondern dies aufgrund der Lagerung ein spezielleres Maß sein muss. Kannst Du dieses bitte mit einer Bügelmeßschraube nachmessen.


    Gruß Strahli

  • #11

    Hallo Loki,aufgrund der von Dir gemachten Angaben und des Bildes gehe ich davon aus, dass es sich um besonders vergütete Lagerhülsen handelt. Kannst Du zu diesen noch weitere Angaben herausfinden?


    denke nicht das ich dort mehr infos kriegen werde. bin schon froh, ne explosionszeichnung dazu gefunden zu haben. auf den nadellagern steht zumindest nichts drauf.


    Du möchtest doch bestimmt nicht bereits nach kurzer Zeit wieder das Selbe Schadbild mit den eingelaufenen Nadellagern vorfinden.


    die hülsen sind vermutlich seit 2006 das erste mal demontiert worden. maschine hat unter denke ich widrigsten bedingungen knappe 7000 km hinter sich.


    Zudem ist anzunehmen, dass das Außenmaß nicht 20mm beträgt, sondern dies aufgrund der Lagerung ein spezielleres Maß sein muss.


    ist auch so eine vermutung das es in richtung einer passung geht. gemessen wurde es per meßschieber


    Kannst Du dieses bitte mit einer Bügelmeßschraube nachmessen.


    hab ich leider nicht zur verfügung.


    edit: angesichts der fragen merkt man aber gut, das hier fähige leute an der tastatur sitzen :thumbup:


    edit die zweite: zumindest konnte ich rausfinden, welche lager dort verbaut sind. lagerbezeichnung ist 2018 2RS, maße sind 20x26x18mm

  • #12

    Und wenn du zukünftig Gleitlager statt die Nadellager nehmen würdest?


    Bei einer Schwinge mit ihren, immer gleichen, kurzen Bewegungen wird jedes Lager irgendwann einlaufen.


    Igus hat da mittlerweile sehr gute Lager im Angebot in allen erdenklichen Maßen.

    Die Wissenschaft bemüht sich das unmögliche möglich,
    die Politik das mögliche unmöglich zu machen.

  • #13

    war aus gleichem gedankengang auch schon am überlegen. müsste ich mal sehen ob ich da was passendes bekomme. würde materialtechnisch zu iglidur g tendieren. laut des konfigurators komm ich jedoch scheinbar nur bei iglidur j auf die maße, die ich brauche. preislich tuts sich nich wirklich ggü nem satz nadellager, da ich 4 gleitlager brauche. die breite ist leider nicht verfügbar in einer lagerhülse.
    schwinge selber ist aus alu, müsste dann sehen das es DORT nicht einarbeitet. einkleben möcht ich nicht so gerne. die seitliche führung wird ja bereits durch nylonscheiben erledigt. dennoch werde ich neue achsen brauchen.


    vorteil den ich nun da aber sehe ist, das ich in dem falle nicht mehr so extrem harte oberflächen für die achsen brauche.



    ein gedanke der mir gerade kam, sofern die lager noch fettschmierung brauchen, könnte ich diese statt in 20 nur in 15mm länge nehmen, so das zwischen den gleithülsen aussen und innen etwas luft ist. die schwinge an der stelle mit einem schmiernippel pro lagerpunkt ausstatten und dann könnte ich von aussen ohne zerlegen nachfetten. auf der antriebsseite müsst dann nur die kette und der kettenschleifer runter.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein kostenloses Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!