Beiträge von Strahli

    oder man verschleißt die Gelenkverbindung von vornherein, erfüllt dann die gleiche Funktion, nämlich keine Bewegungsenergie mehr aufnehmen zu können.

    Erneuer das Fahrwerk und dann schaust Du weiter. Der Stabi hat wie sein Name schon sagt nur eine stabilisierende unterstützende Aufgabe, er übernimmt definitiv keine Hauptaufgabe.

    Seine Funktion ist die Stabilisierung der auf die Karosserie wirkenden Wankneigung durch ein gezieltes Entgegenwirken gegen die Fliehkräfte bei Kurvenfahrten; sprich die Fliehkräfte des Fahrzeugaufbaus werden durch die Drehstabfederung auf die Vorderachse übertragen. Was erfordert, dass die Fahrwerkskomponenten einwandfrei arbeiten und aufeinander abgestimmt sind; hier schließt sich dann der Kreis, dass bei größeren Tieferlegungen, auch die Anlenk-/Koppelstangen gekürzt werden müssen, um die auslenkende Funktion des Stabis auf die Karosserie weiterhin zu erhalten.

    Moin Oli,


    der alleinige Austausch des Stabilisators bringt nicht viel und ändert am Fahrverhalten nur wenig. Es verbessert sich ausschließlich das Wankverhalten der Karosserie bei Kurvenfahrt.


    Gruß Strahli

    Moin Meenzer


    den Unfallverursacher hatte ich tatsächlich nicht gesehen, war mit meinem Handy unterwegs und gezoomt hatte ich auch nicht.

    Naja, dennoch ein typischer Vertreter der Klientel, welche es mit dem Thema richtiger witterungsangepasster Fahrweise wie auch Bereifung nicht ernst nimmt.

    Lieber den Tank befüllen und Gas geben, als in anständige Pneus zu investieren. Große beschleunigte Massen wollen schließlich auch artgerecht verzögert werden, dafür sollte kein anderer Verkehrsteilnehmer als Bremsklotz dienen müssen.


    Auch für Dich einen ruhigen Wochenstart.

    Wohl wahr... da kommen Erinnerungen von Waldausflügen hoch 8)

    Mein 1´er GTI brauchte auch kein Radio, den Sound machten der Motor, die Gruppe N, die leergeräumte Karo und die Schotterpisten. Ein Drummer kann niemals so fix mit seinen Sticks sein.

    wie JuppesSchmiede es schon sagte, gut das nichts schlimmeres passiert ist, das Blech kann man ersetzen.


    Ist ja nichts neues, dass sich die Eigner der teuersten und größten Autos keine anständigen Winterreifen leisten können... die armen Leutchen tun einem schon mal richtig leid, wenn deren Geld für Sprit und breite Sommerlatschen drauf geht. Da kann man nur den Kopf schütteln. Die sind eine Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer...


    Hatte letzte Woche auch wieder so eine Klientel an der Tanke getroffen, ein Auto für über 100´Kilo unterm Hintern, Reifen so breit wie ne Panzerkette... aber nur 10,- EUR für den Tank übrig und die mussten dann auch noch tröpfchenweise aus der Zapfpistole geschüttelt werden. Ohne weitere Worte.


    Meenzer

    Ich wünsche Deinem Kumpel und seiner Familie alles Gute und viel Glück bei der Suche nach einem neuen 940´er.

    Kadett Caravan hinter Gittern sucht neuen Eigner für artgerechte Ausgänge... ähm Ausfahrten 8)