Beiträge von Frisco-2.0

    Das hat nichts mit amateurhaft zu tun.

    Durch Entfernen des Kabelsatzes für den Dimmer kann man jeden Kadett auf dauerhafte Vollbeleuchtung umbauen, so wie die Standardmodell ohne Dimmer angeschlossen sind.

    Kein Schneiden, Verdrahten, Löten oder sonst was.

    Habe es dieses Wochenende nicht zur Halle geschafft, schaue im Laufe der Woche nochmal nach dem Programmspeicher.


    Mein Kadett ist Modelljahr 1986 (in allen Scheiben steht eine "6"), mit der Erstzulassung 12.06.1986.


    Ich bin ganz ehrlich und stehe echt vor einem Rätsel.

    Die letzten zwei Tage, an denen ich den Kadett gefahren bin, kam keine MKL.

    Aber die Leerlaufprobleme im kalten Zustand bestehen immer noch.


    Kann das auch am Ende der Grund sein, warum meine Automatik im warmen Zustand so ruppig runterschaltet? Weil ich ab und an der Meinung bin, dass er nicht weit genug mit der Drehzahl heruntergeht, wenn er ins Standgas fällt?

    Also, der jetzige Verteiler ist ein Nachbau aus England.

    Die anderen sind originale mit GM Zündmodulen oder von Beru.


    Beide Steuergeräte stammen vom C16NZ und wurden jeweils komplett getauscht. Aber beide stammen vom Schaltgetriebe.

    Das originale vom C13N Automatik besitze ich nicht.


    Den Schlauch vom MAP-Sensor habe ich getauscht, hat auch nichts gebracht.

    Der Sensor ist noch der originale.

    Die englische Anleitung ist wirklich nur rein für den Leerlaufsteller, den ich getestet, gewechselt habe, usw...


    Ebenso habe ich nach Falschluft gesucht, die Sockeldichtung getauscht, neue Lima, neuen WSFG, neue Lambda, neuen kühlmittelsensor, neuen Verteiler, anderes Steuergerät, Drosselklappe gereinigt, und und und...


    Generell habe ich auch das Gefühl, dass er warm ein wenig zu hoch dreht. Aus meiner Erinnerung haben meine c16nz Automaten früher im warmen Zustand nicht so hoch gedreht.


    Ach, ja...Zündung habe ich mehrfach korrigiert, aber er läuft dann immer nur gut, wenn ich nach Gefühl einstelle.

    Blitze ich die Zündung aus mit gebrücktem Stecker und Stroboskoplampe, dann läuft er scheiße und klingelt.


    Habe auch andere Verteiler ausprobiert, keine Änderung.

    Und über die AU ist er auch ohne Probleme...und es war keine Pfusch-AU!!!

    Hmm, okay....

    Das werde ich dann mal ausprobieren.


    Merkwürdig ist, wenn ich den Motor kalt starte, dass die Drehzahl zwischen 1200-1400 U/min liegt, lege ich "D" ein, dann dreht er auf bis zu 1500 U/min.

    Nehme ich "D" sofort wieder raus, fällt er bis auf 650-750 ab und eiert im Standgas herum, als würde er ausgehen.

    Mache ich "D" wieder rein, dann ist er bei 1200 Umdrehungen.


    Er fährt absolut normal, aber hat ein hohes Standgas, auch wenn er wärmer ist, in "D" steht und eigentlich niedriger drehen müsste.


    Wenn die Lampe an ist, merkt man das auch nur am Leuchten, der Motor läuft KEIN bisschen anders, als sonst auch.


    Er hat auch letztes Jahr die AU geschafft, trotzdem die MKL ständig an ging, sobald der Lüfter ansprang oder der Motor heißer wurde.

    So, nach einigen Wochen Pause bin ich heute mal wieder dem Kadett gefahren.


    Danke nochmal an Jamesrdsh für den WSFG!


    Leider war dieser es auch nicht und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. 😑😑😑


    Sollte jemandem noch etwas in den Sinn kommt, woher der Fehler kommen könnte, wäre ich natürlich dafür sehr dankbar!

    Grundsätzlich ist es mittlerweile so, dass zeitgenössische Umbauten nur mit Teilen aus der Zeit 10 Jahre nach EZ-Datum des einzelnen Fahrzeugs gemacht sein dürfen, um h-konform zu sein.

    Motoren dürfen nur noch verbaut werden, wenn es diese auch in der Baureihe gab. Das gilt, glaube ich, mittlerweile auch bei normalen Motorumbauten.


    Also geht wohl kein V6 mehr in den Astra z.B...