"Commo" 25S alias Commodore C Bj. 1980

  • #62

    Tja Martin,


    was soll ich schreiben/sagen...


    finde ich einfach Klasse... nichts gibt es besseres, als einen Reihen-Sechszylinder...


    Ich hoffe, du hast viel Spaß damit...



    Gruß aus dem Süden
    Ronny

    Kadett B `73 resto, Kadett E Cabrio 16V, Kadett E GSI 16V Mattig Breitbau, Trabant P601, Kadett B `72 schlachter


    es gibt Tage, da gewinnt man - und es gibt Tage, da verlieren die Anderen :P

  • #64

    War ein paar Tage im Urlaub, daher noch keine Antwort von mir.


    @ebener33:
    Der sieht ja richtig lecker aus dein Rekord.
    So hätt ich mir den Commo auch gewünscht mit Restfederweg. Aber eigentlich ists ja wieder Jammern auf hohem Niveau bei mir.
    Immerhin fährt er sich so wie er ist einfach super. Ich denke das bleibt auch einfach erstmal so.


    v8-rekord:
    Einen abgewinkelten würde ich im Nachhinein definitiv auch empfehlen. So wie du schreibst ists sehr eng zum Auspuff mit dem Geraden und bei meiner Version kommt man nur sehr schwer an die fahrerseitige Mutter und hat wegen der Karosserieaufnahme kaum Luft die Mutter ordentlich zu kontern.


    Uncle-Ron:
    Danke dir, ja der Commo fetzt schon zum schön durch die Gegend gondeln ^^
    Ich überlege nur wegen Motor wo längerfristig die Reise hingehen soll.
    Eigentlich würde ich mir sehr gerne einen 30H Motor einbauen, der sieht dank dem Pierburg 4-fach Vergaser optisch fast so aus wie der originale 25S.
    Nur gibts den sehr selten den Motor, mir gefällt bei dem auch dass das Max-Drehmoment gute 1000 Umdrehungen eher anliegt als beim Einspritzer und nen Vergaser-Motor solls schon bleiben.
    Oder ob ich mir einfach einen meiner inzwischen "4" Ersatz-Motoren mal machen lasse...


    D-CADDY:
    Hast du immernoch Probleme mit den Bildern? Bei mir zeigt es die korrekt an, wenn ich auf den Link klicke, dass es mir die externen Bilder nachladen soll.

  • #66

    Auch hier solls mal wieder ein Update geben.
    Der Commo läuft wie er soll und hat nun auch wieder für die nächsten zwei Jahre TÜV.
    Dennoch bin ich nicht ganz untätig gewesen.


    Ende letzten Jahres hatte sich bereits angedeutet, dass der Bremssattel vorne rechts langsam fest geht.
    Im Frühjahr war es dann auch schon so weit, als ich Ihn in der Garage etwas schieben wollte um das Ladegerät mal anzustecken.
    Da tat sich nix, keinen Zentimeter wollte er sich schieben lassen.


    Also ein paar alte Spender-Federbeine aus der Ecke gekramt, die ich in weißer Voraussicht schon parat gelegt hatte.
    Denn der 2.5S hat noch Vollscheiben und ich wollte sowieso irgendwann auf die innenbelüfteten vom 2.5E umbauen.



    Und schon gings ans Zerlegen.
    Erst Sättel demontieren, die Naben vom Stumpf entfernen und die Scheiben abschrauben.



    Dann gings auch schon an die Sättel.
    Als erstes die Kolben ausbauen und schauen ob die noch zu gebrauchen sind.
    Zum Glück alles leichtgängig gewesen.




    Dann auch die Sättel zerlegen, damit man diese ordentlich entrosten und entlacken konnte.




    In der Zwischenzeit kam auch wieder eine größere Lieferung Ersatzteile.
    Leider habe ich nicht alles vom gleichen Hersteller bekommen, so dass an der Vorderachse nun ATE und auf der Hinterachse Brembo Einzug erhalten hat.
    Mit neuen Dichtsätzen und ein paar Radlagern von SKF versteht sich.
    Bei den Dichtungen für die Nabe und die Bremssattelhälften musste ich ganz schön suchen, bin aber dann doch bei einem Händler fündig geworden, so dass original ATE verbaut werden konnte.
    Die Stahlflex-Leitungen passen leider nur bedingt, so dass ich diese zunächst noch nicht verbaut habe.



    Nach dem Lackieren der Sättel in hitzefestem Schwarz und dem polieren der Kolben und Laufbahnen konnte es auch wieder an den Zusammenbau gehen.
    Mit ein paar neu verzinkten Teilen die ich auch schon liegen hatte.






    Ach stimmt, vorerst muss ja noch die alte Bremse raus :-D



    Erst dann kann neu rein.



    Auch hinten zerlegt.
    Neue Bremskolben waren da ja schon vergangenes Jahr rein gekommen.



    Dann auch hier wieder alles zusammen und es war vollbracht.



    Zum entlüften gabs auch neues Werkzeug, da ich mit meiner bisherigen Verfahrensweise nicht zufrieden war.
    Ich hatte mir zwar nen Deckel und Druckminderer geholt, um so im Ein-Mann-Betrieb den Ausgleichsbehälter unter Druck zu setzen, aber da musste man ständig Bremsflüssigkeit nachfüllen.
    So ists jetzt aber viel entspannter :-)



    So stand er dann zum 40. Geburtstag eines Freundes da.
    Neben vielen anderen tollen Klassikern ^^



    Das wars soweit erstmal wieder.
    To be continued ...

  • #74

    Der Wagen hat den Besitzer gewechselt und ist nun seit gestern Abend Richtung luxemburgische Grenze gegangen.

    Mir fehlt einfach die Zeit ihn zu bewegen und durch Nachwuchs etc. haben sich die Prioritäten etwas geändert, so dass ich mittelfristig wohl auch nichts geändert hätte.

    Es war wirklich ein sympathischer Herr, der noch einige andere alte "Schätze" sein eigen nennt. Ist also gut aufgehoben.


    Mal sehen wann ich wieder etwas am Kadett mache. Der hängt ja auch noch rum.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein kostenloses Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!