Trotz richtiger w zahl geht Tacho zu schnell

  • #1

    Hallo Leute,


    ich habe aktuell ein Problem, dass ich mir nicht erklären kann. Zur Basis :E18NV automatik thm 125. Tacho w 695 ohne DZM.
    Da ich einen DZM haben wollte, habe ich mir aus meinem Fundus einen Tacho mit DZM und passender W zahl verbaut. Die welle habe ich mit einem wsfg verlängert, da sie sonst nicht gereicht hätte (2cm fehlten). Nun habe ich aber das Problem, dass der Tacho trotz passender w zahl 20km/h zu viel läuft und der Motor angeblich ständig kocht.
    Hat jemand von euch eine logische Erklärung dafür? Werde jetzt gefrustet den alten Tacho wieder verbauen. Interesant wäre es trotzdem, warum das ganze trotz passender w zahl nicht ging.


    Ich danke euch :thumbsup:

  • #2

    Der Fehler mit dem kochenden Motor könnte an der Belegung des Steckers an die Grundplatine des Cockpits liegen, da kochend für mich heist, deine Temperaturanzeige schlägt voll aus, also irgendwo ein Schluß drin.
    So kann man die Temp.-Anzeige auch grob prüfen, am Kopf Stecker vom Geber Wassertemperatur ab, auf Masse legen und die Anzeige sollte (sofern i.O.) voll ausschlagen.


    Würde das Cockpit mal rausnehmen und nur den neuen Tacho lose reinhängen, dann dürfte auch die Tachowelle wieder lang genug sein.
    Damit den Wegstreckenfrequenzzähler aber auch wieder rausschmeißen, der könnte nämlich die Übersetzung ändern und dadurch 20 km/h mehr anzeigen.


    Sollte dein neuer Tacho jetzt normal anzeigen (wie prüfst du das, mit Navi?), hast du zumindest die Erkenntnis, das du eine andere Tachowelle brauchst und keinen WSFG, den es im D sowieso nie gab.


    Dazu noch einen Schaltplan oder eine Pinnbelegung der Cockpits, dementsprechend diese Pins umsetzen im Stecker und wahrscheinlich funzt das ganze.


    Geb mal Rückmeldung

    93er Vectra-A 2.0i Automatik

    89er Kadett-E 2.0 GSi 16V

    05er Astra-H 2.0 Turbo Caravan

  • #3

    Das Tacho kannst du auch kalibrieren. An die hinterseite befindet sich eine magnetkupplung, du kannst die heutige Position drauf markieren mit eine feltstifte, und dann die Magnetzylinder festhalten, und den Nadel abziehen und mit mehr oder weniger Federvorspannung wieder drauf stecken.


    Aber absolut erst die originale Position markieren, sollte es im Zukunft wieder zurückgebaut worden mussen.

  • #5

    Ich muss gestehen, ich bin noch nicht zum schauen gekommen.
    Es gab wirklich qualm, da die Leiter Platine hinten drauf aufgescheuert war. Habe diese dann durch eine Platine von einem anderen Tacho mit dzm getauscht.
    Fahre 14 zoll, 185/60 r14
    Kann mir nur vorstellen, dass entweder der Tacho schonmal offen war und an der nadel gedreht wurde, oder das der wsfg den ich als Verlängerung der welle genutzt habe wirklich die Umdrehung verfälscht.
    Sobald ich zum Schrauben komme, sag ich bescheid.


    P. S. Die Belegung dea Steckers passt zu 100%
    Und wieso gab es keinen wsfg in Deutschland? Wie heißt das Teil bei dir was man für den Umbau auf Digi Tacho z. B. braucht? Die Dinger hießen bei uns schon immer wegstreckenfrequenzgeber. Man lernt ja schließlich nie aus

  • #6

    Mit dem WSFG hat das überhaupt nichts zu tun.
    Da gibt es nur Unterschiede in der Impulszahl. Aber das ist für die analoge Übersetzung der Wellen-Geschwindigkeit unerheblich.


    Da wird deine Vermutung mit der Tachonadel eher hinkommen.

  • #7

    Mit dem WSFG hat das überhaupt nichts zu tun.
    Da gibt es nur Unterschiede in der Impulszahl. Aber das ist für die analoge Übersetzung der Wellen-Geschwindigkeit unerheblich.


    Da wird deine Vermutung mit der Tachonadel eher hinkommen.

    Wo du recht hast, hast du recht, Denkfehler meinerseits.


    Ist ja kein Übersetzer, sondern nur ein Zwischenstück.

    93er Vectra-A 2.0i Automatik

    89er Kadett-E 2.0 GSi 16V

    05er Astra-H 2.0 Turbo Caravan

  • #8

    P. S. Die Belegung dea Steckers passt zu 100%
    Und wieso gab es keinen wsfg in Deutschland? Wie heißt das Teil bei dir was man für den Umbau auf Digi Tacho z. B. braucht? Die Dinger hießen bei uns schon immer wegstreckenfrequenzgeber. Man lernt ja schließlich nie aus

    Weil ich gedanklich beim D-Kadett war, natürlich hat der E den WSFG, Tschuldigung. :rolleyes:

    93er Vectra-A 2.0i Automatik

    89er Kadett-E 2.0 GSi 16V

    05er Astra-H 2.0 Turbo Caravan

  • #10

    Du hast den WSFG erst nachgerüstet? Soweit ich weiß wurden alle THM125 im Kadett mit 10er Impulsgeber verbaut.

    1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan

  • #13

    noch mal eine kurze Rückmeldung von mir, ich bin heute Abend dazu gekommen den alten Tacho wieder einzubauen. Wie vermutet hat leider doch der Tacho mit Drehzahlmesser einen Weg. Trotz passender W zahl ging er 20 kmh zu wenig. getestet habe ich das ganze mit einer GPS Tacho App auf dem Handy. Mit dem alten Tacho passt auch die App, war überrascht wie genau der Tacho funktioniert, oder ungenau die App :DSchönes Wochenende euch allen

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein kostenloses Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!