COP Zündung auf Motronic und 12V Verteiler Idee

  • #31

    JA, nutze das Kerzenbild auch zur Kontrolle wenn ich die LPG neu eingestellt habe, ob auch wirklich alles stimmt.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
    1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
    1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
    1x Senator B CD 204PS/C30SE

  • #32

    Habe auch eine Zündungszeiten (dwell) poti gefertigt, diese füge ich noch in die Steuerung zu. Kann ja auch noch eine DC-DC converter hinzufügen, um die Spannung zu die COP Spulen ein zu stellen. So kann mann sicher stellen das sich die Spulen nicht verschmören, und auch die richtige Aufladezeit bekommen um richtig zu zünden.



    Aus nur vier Teile!! :D

    PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:

  • #33

    sind Anpassungen beim DWELL nötig? Die Einzelspulen müssen ja nicht so oft laden. Muss sich dadurch die Ladezeit ändern? Länger oder kürzer?
    Hier mal das DWEL Diagramm aus dem Kadett E c20ne Steuergerät (KZ GC). Skalen nicht beschrieben, Faktor/Offset der Daten nicht beschrieben/nicht bekannt. Die Achsen sind falsch bezeichnet, Drehzahl hat 12 Spalten, Spannung hat 7.
    Ich denke das es bei der M2.5 ähnlich sein wird.


    Hast du schon was für BWW 6/12 (2*6) Zylinder da? Möchte den ja auf Wasted Spark umbauen.

  • #35

    Moin, ja läuft wieder wie sahne, aber zwei Klebverbindungen hatten nicht gehalten beim Prototyp. War auch zu erwarten, aber es lief bis es abstirbte so gut, das ich es nicht abbauen wollte. Dann mußte ich leider wohl, und einiges wieder herausfinden.


    Jetzt fahre ich wieder damit, seit zwei Tage! Und zusammen mit die verbesserte LLR Einstellung ist es ein super zuverlässiges Motor. Es gibt wirklich NICHTS negatives darauf an zu merken. Habe auch einiges viel besser verbaut, die Magnete sind jetzt einfach auf die Kondenssperre verschraubt, und die Finger ist jetzt ganz aus Metall. So sollte es gut halten, und habe ich ausreichend Raum unter die Platine für die Bekablung. Auch die Bekablung ist besser, mit hitzebeständige Isolation, und abgeschirmt, und 2,5mm2 Rot/Schwarze Kabeln für die Spannung auf die Spulen.


    Das Schaltplan ist ungeändert, die Komponente auch, die sind alle Leistungsstark gebleben, und haben sich in Hitze, Kälte und Feuchtigkeit bewiesen für viele tausente Kilometern.

    PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:

  • #37

    Habe es momentan nicht drauf, da es doch die Dwell zu hoch scheinte für die VW Zündspulen, deshalb ist die Lebensdauer nicht viel besser als drei oder vier Monate. Leider ist die Dwell nicht zu ändern ohne dabei eine Prozessorsteuerung zu verwenden, aber dann ist es noch einfacher eine ganze Steuerung vom Regal zu kaufen.


    Dabei bin ich mittlerweile überzeugt das die ganz integrierten Spulen nicht die meist dauerhafte Lösung sind, durch Hitze und Vibration.


    Bin jetzt ans weitersuchen nach Spülen mit zweipolige Stecker, ohne Integration eine Zündmodul, ohne IGBT, und diese Schaltungen ganz separiert zu behalten. Solche Spülen sind einfacher, kompakter, und vielleicht passt es so auch noch unterm Ventildeckelabdeckung.

    PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:

  • #38

    kannst du nicht 4 von den Standard Kadett Bosch Spulen nehmen? Oder eine V8 "Wasted Sprak" DIS Zündspule?
    Vielleicht gehen die VW Spulen durch das andauernde ab/anschalten der Masse kaputt?

  • #39

    Nein und nein...


    Da kannst du genau so gut keine COP system nehmen, da die Hochspannungskabeln teil sind des Problems was die Leistung vermindert.


    Die VW Spülen gehen nicht ganz kaputt, aber die Leistung vermindert durch die zu hohe thermische Belastung. Die Dwell ist einfach zu lang, sollte bei die VW Steuerung nicht länger sein als 2,5ms. Die Motronic geht bei niedrige Drehzahle fast doppelt so lange. Deshalb geben die VW Spülen erst super Leistung, aber leider nicht dauerhaft.


    Hab das alles mit meine Agilent digital Oscillocope analisiert, und ist mir ganz klar woran es sich mängelt. Die VW Spulen sind leider nicht besser als 'okay'.


    Ich schaue momentan nach die Spulen im Fiat Doblo oder Bravo. Oder Bosch P65, aber die sind wieder zu groß, und so passt es dem Ventildeckel wieder nicht drauf.

    PKW steht doch für "Pferdekraftwagen" oder?? :evil:

  • #40

    ich hab mir mal im EPROM die Ladezeiten der Spule angeschaut.


    Anbei ein Vergleich Kadett M1.5 C20ne und Omega B M1.5.4 x20se. Der Omega hat DIS.
    Man sieht die Länge in der Ladezeit in Abhängigkeit von Drehzahl und Spannung.
    Ich denke, dass ich die Achse Drehzahl und Spannung richtig beschrieben habe.
    Die Werte für die Ladezeit habe ich unverändert aus dem EPROM so übernommen. Vermutlich sind dann 200=2ms?


    Man sieht, dass bei der DIS Spule die Ladezeiten kürzer sind. Bei Einzelfunkenspulen vermutlich noch kürzer - hast du ja bei deinen Tests festgestellt.


    Wenn es dich interessiert, könnte ich auch mal bei einem C20XE EPROM schauen.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein kostenloses Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!