H-Kennzeichen,oder nicht?

  • #1

    Hallo Kadett_Gemeinde,

    mein Cabrio 2,0 Edition von 93 wird nächstes Jahr "Volljährig".

    Jetzt meine Frage:

    Ist es sinnvoll steuertechnisch auf H-Kennzeichen umzustellen, oder fährt man günstiger man läßt es so wie all die Jahre vorher?

    Danke und die besten Grüße aus Süddeutschland

  • #2

    Hi. Pauschal zahlt man etwas über 190 Euro im Jahr egal welcher Motor. Ob 1.0 oder 2.0.

    Gibt Leute die legen Wert drauf das ein 30jähriges Auto ein Oldikennzeichen bekommt auch wenn es dadurch mehr kostet. Und Oldtimer hat ne Mark mehr Wert als ein normal zugelassenes Auto.

    Das ist mein Denken als Oldifahrer.

  • #3

    Das musst du dir selbst berechnen.


    Hier ist es massgebend welchen Motor du verbaut hast und ob er zwecks Abgasnorm umgerüstet wurde so das man weniger Steuern zahlt. Zahlst du mehr als 200 Euro Steuer fürs Jahr ist es mit H erstmal billiger.


    Allerdings musst du auch nachfragen was die Versicherung kostet und gegenrechnen.

    Vorteil aktuell ist aber das man mit einem H auch Saisonkennzeichen verknüpfen kann falls du dein Cabrio nur im Sommer fahren willst.


    Mein Ascona kostet als H mit Teilkasko z.B. lediglich 11 Euro im Monat in der Versicherung. Daher bleibt er durchgehend angemeldet.

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

  • #4

    Hab mein Cabrio 2.0 gerade auf H umgemeldet. Steuerlich ist es, durch den KLR (Euro2) ein Minusgeschäft. Soll heißen, die Steuer ist teurer. Dafür wurde die Versicherung dank spezieller Oldtimerversicherung deutlich günstiger. Unterm Strich kostet der Spaß in etwa so viel wie vorher. Jetzt aber im ganzen Jahr statt Saison und mit Vollkasko statt Haftpflicht.


    Allerdings muss man auf die Einschränkungen der jeweiligen Oldtimerversicherung achten, z.B. muss es zum Teil ein anderes KFZ als Alltagsfahrzeug geben.


    Warum habe ich dennoch auf H gewechselt? Zum einen ist das Cabrio wirklich nur ein Schönwetterauto, also kein Alltagsfahrzeug. Zum zweiten ist da jetzt ein H drauf und das nimmt mir keiner mehr weg. Also egal wer da noch auf dumme Ideen kommt (Steuer für Euro2 vervielfachen, H-Kennzeichen erst ab 50 Jahre, ...) sollte mich hoffentlich nicht mehr stören.

  • #5

    Bei meinem Kadett sieht es folgendermaßen aus:


    Kadett E 1.3i (Euro1)


    - Jahressteuer regulär 193€, Jahressteuer H 191€. Ersparnis nicht der Rede wert.


    - Haftpflichtversicherung/ 6tkm jährlich/ mit Garage/ bei SF11 = mtl. 24,11€

    ---> mit H jetzt Vollkasko/ 10tkm jährlich/ mit Garage/ SF ist egal =

    mtl. 11,93€


    ABER!!! Es muss immer ein Alltagsauto nachweisbar sein, welches auch auf einen selbst versichert ist.


    Wie schon gesagt, steigt der Wert sofort ein Stück an...hängt aber auch vom Modell und Motor ab.

  • #6

    Beispiel bei mir:

    C14NZ mit Kaltlaufregler (D3 Abgasnorm) knapp unter 100€ Steuern jährlich.

    Alltagsauto und kein Zweitwagen - heißt die meisten Versicherungen werden mir keinen oldtimertarif anbieten, also kann ich da nichts sparen.

    (Aktuell ca. 240€ halbjährlich)

    Hinzu kommen dann die Prüfgebühren und die ganzen Rahmenbedingungen dazu.


    Ergo für mich - ein absolutes Minusgeschäft

    der Opel Kadett - kurz gesagt O.K


    Mein ganzer Stolz:

    '90er Kadett E 1.4i Life 5-Türer EZ mit DDR-Stempel, '85er Suzuki GSX400S, '04er Yamaha FZS 1000 Fazer

    Vatterns Spielzeuge:

    '91er Kadett E 1.6i Cabrio, '90er Kadett E GSi 16V, '92er Yamaha XJ900F

  • #7

    Weißt du, was du für die Haftpflicht ohne H-Kennziechen bezahlen würdest?

    Ich zahle für den Omega ohne H-Kennzeichen 6,30€ im Monat, allerdings auf SF14, da würde sich ein H nicht lohnen.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
    1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
    1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
    1x Senator B CD 204PS/C30SE

  • #8

    JuppesSchmiede: Ja, das stimmt allerdings. Dafür ist egal, welche SF-Klasse du besitzt bei einer Oldtimer-Versicherung.

    Für die reine Haftpflichtversicherung würde 8,66€ mtl. bezahlen.

    In der Vollkasko habe ich Teilkasko 150€ und Vollkasko 500€.


    Gabriel01: Kommt auf den Versicherer an. Meistens sind bei den Online-Versicherungen automatisch die Oldtimer-Tarife schon automatisch eingerechnet.

  • #9

    Ok danke. Jetzt weiß ich zumindest das sich eine Umstellung nicht wirklich zumindest finanziell lohnt.

    Steuer zahle ich jährlich lediglich 86€,

    Haftpfl.Vers. 115€ jährlich.

    H-Kennzeichen dürfte für meinen Kadetti kein Problem sein, da eh kein Alltagsauto sondern nur Schönwetterauto.

    Mal überdenken das ganze.

    Allemann DANKE !!

    Nachtrag: Die Zahlen beziehen sich natürlich nicht auf ein volles Jahr. Zulassung nur von 4-10 !!!!!

  • #10

    Für Kadett GT von 1986 mit der 1.6i und ab Werk mit G-Kat. überlege ich ebenfalls.

    Ist seit 2013 als Oldtimer versichert. Habe damals ein Bewertungsgutachten bei ClassicData erstellen lassen. Da er den Zustand 2+ bekommen hat, hat die Versicherung gleich ein Angebot gemacht.

    Denke eine H-Zulassung lohnt nicht wirklich bei Fahrzeugen mit Kat. Oder?


    Kann man eine H-Abnahme machen lassen ohne neue Kennzeichen zu beantragen oder verfällt die H-Abnahme nach einiger Zeit?

    Ich möchte mich ungern von meinem alten Kennzeichen ohne Eurobalken trennen. :/

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein kostenloses Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!