Erfahrungen mit dem Kadett E ABS

  • #1

    Hallo zusammen!

    Da man im Kadett E auch ABS nachrüsten kann, wollte ich Mal nach generellen Erfahrungen zum Kadett ABS fragen.


    Im Internet liest man oft, dass bei einer Nachrüstung besser auf das Corsa C ABS zurück gegriffen wird, da das feinfühliger sein soll als das Kadett ABS, in wie weit unterscheiden sich die ABS Systeme im praktischen Fahreindruck?


    Die einzigen Erfahrungen mit ABS hatte ich bislang nur im Golf 7 und auf der Kawasaki Z650 in der Fahrschule damals, wobei das prinzipiell nur kleine Eindrücke waren.

    der Opel Kadett - kurz gesagt O.K


    Mein ganzer Stolz:

    '90er Kadett E 1.4i Life 5-Türer EZ mit DDR-Stempel

    '85er Suzuki GSX400S

    '04er Yamaha FZS 1000 Fazer

    '83er Simson S51 B2-4 (im Aufbau)


    Vatterns Spielzeuge:

    '91er Kadett E 1.6i Cabrio, '90er Kadett E GSi 16V, '92er Yamaha XJ900F

  • #2

    Ich hatte damals das serienmäßige ABS im Kadett Frisco und im Kadett Cabriolet Edition. Vergleichen kannst du das natürlich bei weitem nicht mit dem moderner Fahrzeuge. Die Regelung ist sehr grob und es gibt auch keine richtige Anpassung in der Bremsintensivität.


    Ob das vom Corsa B passt und so richtig aufs Auto angepasst ist, bezweifle ich. Könnte mir eher vorstellen, dass das ABS vom Astra F besser funktionieren könnte!?


    Du brauchst halt andere Antriebswellen mit ABS-Ringen, die geschraubten Achsstümpfe hinten mit ABS-Ringen, 4 Sensoren, Kabelbaum, Hydraulikblock, die anderen harten Bremsleitungen, das Steuergerät hinterm Armaturenbrett.

    Dann musst du den Kühlkreislauf anders verlegen (inkl. Komplett anderer Verschlauchung), samt Kühlmittelbehälter der hinter dem Dom auf der Beifahrerseite sitzt. Der ABS-Block sitzt nämlich da, wo jetzt dein Kühlmittelbehälter sitzt...

    Da ist dann bestimmt noch mehr, fällt mir aber gerade nicht ein. 🤔

  • #3

    Ich kann nur sagen, daß das Kadett-E-ABS sehr gut funktionierte, als ich mal von 200 auf 0 auf ein Stauende hinter einer Kurve bremsen mußte. Das Problem sehe ich bei den Ersatzteilen: ich meine es waren die hintere ABS-Ringe, die nicht mehr zu bekommen sind. Von daher würde ich nach Möglichkeit auf ein etwas neueres System zugreifen.

    TimeMachine
    ____________________________________________
    gambla's E-CC GSI 16V

    Einmal editiert, zuletzt von gambla () aus folgendem Grund: > hintere ABS-Ringe

  • #4

    Das Kadett ABS wird oft schlechtgeredet. Ich hatte damals im GSi 8V überhaupt kein Problem damit und es hat auch im Winter gut funktioniert. Daher rüste ich es auch grade in einem meiner Kadetten nach bzw. baue es überhaupt mit ein. Der Vorteil für mich ist, sollte ich doch mal eine größere Bremse fahren wollen, kann ich dort viel einfacher einen größeren BKV und HBZ verbauen ohne jegliche Adapter anbringen zu müssen.

    1988er Kadett GSi 16V 3-Türer // 1989er Kadett GSi 16V Cabrio // 1991er Kadett Fun 5-Türer // 1991er Kadett Caravan Club Special // 1992er Pontiac LeMans 4-door Sedan

  • #5

    Schlecht war es auch nicht, halt nur nicht vergleichbar mit moderneren Autos. Ist ja aber auch klar, ist ja ein frühes System noch.


    Habe ja nur den Vergleich zu modernen Autos gezogen, weil Gabriel01 ja sagte, dass er wissen möchte, wie sich das ABS vom Kadett schlägt, zumal er ja nur neuere ABS-Systeme kennt.

  • #6

    Vielen Dank für eure Erfahrungen.
    Vielleicht komme ich nächstes Jahr mal in den Genuss ein Kadett ABS ausprobieren zu dürfen und dann entscheide ich, ob ich mir den Umbau zumute.
    Meine Antriebswellen haben bereits die ABS Ringe, das Schwierigste wird Sicherlich die HA sein und die Verlegung vom Ausdehnungsbehälter

    der Opel Kadett - kurz gesagt O.K


    Mein ganzer Stolz:

    '90er Kadett E 1.4i Life 5-Türer EZ mit DDR-Stempel

    '85er Suzuki GSX400S

    '04er Yamaha FZS 1000 Fazer

    '83er Simson S51 B2-4 (im Aufbau)


    Vatterns Spielzeuge:

    '91er Kadett E 1.6i Cabrio, '90er Kadett E GSi 16V, '92er Yamaha XJ900F

  • #7

    Kann u.U. sein, dass du eine ganze Hinterachse brauchst.

    Weil ABS gab es erst ab dem 1600er mit großen Trommeln hinten, wenn ich mich nicht täusche? 🤔

    Die Achse hat dann geschraubte Achsstummel.

  • #8

    Gab es den 1,6er schon mit den geschraubten Stummel? Ich kenne nur ab den 1,8er ...

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man Morgens davor steht und angst hat, es aufzuschliessen. Zitat: Walter Röhrl
    1x Omega A Caravan 116PS/C20NE mit LPG
    1x Omega A Caravan 116PS/C20NE
    1x Senator B CD 204PS/C30SE

  • #9

    Nachdem ich einen E-Kadett geschrottet hatte, weil der Golf vor mir ABS hatte, war ABS beim nächsten Auto Zwang. Und das war ein? Richtig! E-Kadett mit ABS.

    Der Kadett hat ein Bosch ABS der 2. Generation verbaut. Mit offenen Sensoren, die im Schwallwasser der Strasse hängen und somit mit allen Vor- und Nachteilen der damaligen Zeit.

    Mir hat das ABS mehr wie einmal schwere Unfälle erspart, aber auch einen dick geschwollenen rechten Fuss gebracht. Da man schlagartig Treten und auf dem Pedal stehen muss. Heißt: Der Impuls an den Bremsbacken liegt auch am Pedal an.


    Angeblich soll eine Umrüstung auf 3. Generation ABS vom Astra F möglich sein. Meine Recherche damals ergab, dass eine 4. Generation nicht baugleich ist.

    Rechtsbehelfsbelehrung: Die Niederschrift von Tipps geschieht aus bestem Wissen und Gewissen. Sollten sich dennoch einmal Fehler eingeschlichen haben,so haftet der Ratgeber für eventuell entstehende Schäden nicht. Irrtümer vorbehalten.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein kostenloses Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!